Institut

WATSU-Praktizierender

WATSU-Praktizierende/r = WasserShiatsu Praktizierende/r

Der Weg zur WATSU-Praktizierende führt über die verschiedenen Weiterbildungsstufen (siehe Weiterbildungskonzept) zum Zertifikat. Die Weiterbildung startet - wie bei allen Weiterbildungsmethoden - mit dem Erlebniswochenende und dem Basisseminar.
Im Basisseminar werden wir Ihnen einen ersten Eindruck über alle Methoden vermitteln.

Die Tätigkeit einer WATSU-Praktizierende ist sehr vielfältig und weit gefächert. Je nach Grundberuf, Interessen und Vorbildung kann WATSU in den verschiedenen medizinischen Fachgebieten als Methode angewandt werden (siehe Medical), sowie auch als reine Wellness-und Präventiv-Methode in Thermen, Hotels und Spa's verwendet werden.

Beim WATSU fließen Elemente des Zen-Shiatsu ebenso mit ein wie Spiraldynamik und Gelenkmobilisation. Shiatsu-Massagen der Meridiane (Energiebahnen des Körpers) mittels Dehnung, Druck und Akupressur können die Muskulatur entspannen und die inneren Organe kräftigen. Die aktivierte Lebensenergie „Chi“ stärkt Körper und Geist. Im WATSU geht es vor allem um den haltenden, geborgenen und nährenden Aspekt in der Arbeit.

Neben den erforderlichen Wassermodulen, die der Reihe nach zu belegen sind und nach einem Modulsystem aufeinander aufbauen, runden unterstützende Seminare  (Landmodule) die Weiterbildung ab.


Sollten Sie bereits Seminare/ Ausbildungen in diesen Landmodulen belegt haben oder durch Ihren Grundberuf abdecken, werden diese nach Rücksprache selbstverständlich anerkannt.
Bei weiteren Fragen sprechen Sie uns gerne an.
Kontakt